"Die Stimme befreien"

So lautet das Motto meines Unterrichts, denn ich möchte Ihnen beibringen, entspannt und fließend auf dem Atem Ihre Stimme zu entfalten.

Der Unterrricht in meinem Gesangsstudio findet in der Regel als Einzelunterricht statt.

Wir starten mit der Arbeit am Körper mit Hilfe von Fußgewölbe- und Stimmsticks von Michael Heptner. Das Training mit den Sticks richtet den Körper optimal auf, entspannt an den entscheidenden Stellen bzw. baut Muskeln an den richtigen Stellen auf, sodaß die Atmung im Körper frei ein- und ausströmen kann. Natürlich trainiert und entspannt es auch die am Singen beteiligte Muskulatur und erleichtert so in Zusammenarbeit mit einem freiem Atem, der noch Impulse durch die Beschäftigung mit den Atemtypen (Terlusollogie) bekommt, schon von Anfang an eine bessere Tongebung.
 

Dann startet die tonliche Arbeit an der Stimme. Die Technik nach der ich unterrichte nennt sich Funktionales Stimmtraining. Es beruht auf der sog. Belcanto-Methode der alten italienischen Gesangslehrer des 16. - 19. Jahrhunderts. Der amerikanische Gesangspädagoge Cornelius Reid hat diese Methode Mitte des 20.Jhs. wiederentdeckt und erforscht.

Grundlagen des Funktionalen Stimmtrainings:

In unserem Kehlkopf unterscheiden wir zwei Muskelsysteme, die unterschiedliche Klänge hervorbringen können. Das eine System beinhaltet die innere Kehlkopfmuskulatur (Stimmmuskel, Schließer) und wird Brustregister/Brust- oder Vollstimme genannt; das andere System beinhaltet die äußere Kehlkopfmuskulatur (Öffner, CT) und wird Falsett (vom ital. Falsetto = kleine falsche Stimme) genannt.
Jedes dieser Muskelsysteme kann in einem bestimmten Umfang mit bestimmten Parametern getrennt trainiert werden. Da diese Muskelsysteme antagonistisch zueinander stehen wird dadurch eine Verbesserung der Zusammenarbeit beider System erreicht. Diese Kooperation der Systeme nennt man Kopfstimme/Kopfregister.

Jedes Muskelsystem kann nur in einem bestimmten Tonumfang isoliert trainiert werden:
Bruststimme nach oben hin max. bis es1
Falsett zwischen kl. h und h1
Dies gilt sowohl für Männer- als auch für Frauenstimmen.

Der Bereich kl. h bis es1 ist überlappend, d.h. hier kann sowohl Bruststimme als auch Falsett gesungen werden. In diesem sog. Passagio (ital. Durchgang) stellt sich die Verbindung der beiden Register meistens etwas schwieriger dar als in anderen Bereichen.

Weitere Parameter beim Training der Registergruppen ist die Wahl der Vokale (die Bruststimme spricht besser auf das a an, das Falsett auf das u) und der Lautstärke (in Richtung auf die obere Grenze zu muss die Lautstärke zunehmen; im Passagio heißt laut = Bruststimmenfunktion).

Ergänzt wird das Registertraining durch weitere Übungen, die aus anderen funktionalen Bereichen stammen (Speech-level-Singing von Seth Riggs oder Discover-your-voice von Oren Brown, u.a.).

Literatur:

Wenn sich die Kopfstimme etwas entwickelt hat, dann versuchen wir natürlich das Gelernte an Liedern, Arien und Songs anzuwenden. Auch das muss trainiert werden, denn wenn Text, Rhythmus, Dynamik und Emotion dazukommen, entstehen oft wieder neue Probleme.
In der Regel passe ich bei der Auswahl der Literatur dem Geschmack meiner Schüler an, egal ob es sich um Klassik, Musical, Gospel oder Pop handelt. Ich behalte mir jedoch vor, Literatur auszusuchen, die dem technischen Stand der Stimme entspricht - damit der Schüler nicht technisch überfordert ist; es soll ja schließlich Spass machen !

Zum Weiterlesen:

Wer gerne mehr über das Funktionale Stimmtraining etc. erfahren möchte, dem seien diese Bücher empfohlen:

  • Erbe des Belcanto: Prinzipien funktionaler Stimmentwicklung (C.Reid, Schott-Verlag)
  • Funktionale Stimmentwicklung: Grundlagen und praktische Übungen (C.Reid, Schott-Verlag)
  • Disvocer your voice: How to develop healthy voice habits (Oren Brown, Delmar)
  • Singing for the stars (Seth Riggs, Alfreds)
  • Komplette Gesangstechnik - CVT (Catherine Sadolin, Shout Publ.)
  • Belt Voice Training: Gesangstechnik für Musical, Pop, Soul, Jazz & Rock (Christin Bonin, SMU)
  • My Voice (Werner Schüssler, Voice&Sound Verlag)
  • Grundlagen der Terlusollogie - Praktische Anwendungen eines bipolaren Konstitutionsmodells (Christian Hagena, Haug-Verlag)
  • Konstitution und Bipolarität: Erfahrungen mit einer neuen Typenlehre (Charlotte und Christian Hagena, Haug-Verlag)
  • Dimensionen der Stimme (Michael Heptner, Dimensionen Verlag Michael Heptner)